Skip to main content

Fragen zu Bürgerteststellen

 

Bin ich als Bürgerteststelle verpflichtet zu melden?

 

Bürgerteststellen, Apotheken und Arztpraxen waren vom 11.10.2021 bis zum 01.08.2022 verpflichtet an ZEPOCTS zu melden. Am 31.07.2022 endete das ZEPOCTS-B-Projekt und damit auch die Beauftragung durch die öffentlichen Gesundheitsdienste der Landkreise Mecklenburg-Vorpommerns.

Die Verpflichtung zu einer Meldung nach §7 Absatz 10 der Coronavirus-Testverordnung  bleibt jedoch bestehen. Bitte wenden Sie sich bezüglich der verordnungsgemäßen Meldung an die jeweils zuständige Stelle des öffentlichen Gesundheitsdienstes.

Wenn Sie uns weiterhin unterstützen wollen, können Sie auch freiwillig an uns melden. Dafür kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail oder Telefon, um Ihre ZEPOCTS-Nummer freischalten zu lassen.

Wie melde ich die erfassten Testzahlen in meiner Bürgerteststelle, Apotheke oder Arztpraxis?

 

Bitte beachten Sie, dass für das Melden von Daten eine vorausgegangene Registrierung Ihres Standortes notwendig ist. Wenn Sie sich vor dem 01.08.2022 registriert haben, setzen Sie sich bitte für eine freiwillige Teilnahme mit uns in Verbindung per Telefon oder E-Mail, um Ihre ZEPOCTS-Nummmer freischalten zu lassen.

  1. Wählen Sie die "Schnell-/Selbsttestmeldung" aus über "Registrierung/Datenerfassung" auf unserer Website.
  2. Loggen Sie sich mit Ihren standortspezifischen Login-Daten (fünfstellige ZEPOCTS-Nummer und fünfstelliges Passwort) ein. 
  3. Wählen Sie im nächsten Schritt zunächst die Kalenderwoche aus, für die Sie im Weiteren Daten eintragen möchten. 
  4. Füllen Sie die Felder mit Ihren erfassten Zahlen aus. Dabei unterteilen wir folgende Personengruppen: 
    1. Bewohner/innen, Patient/innen, Nutzer/innen, Schüler/innen, Insass/innen 
    2. Mitarbeiter/innen 
    3. Besucher/innen (diese Kategorie ist für Bürgerteststellen etc. nicht relevant)
    4. Sonstige
  5. Wenn positive Testergebnisse in Ihrer Einrichtung vorliegen, diese mittels PCR-Test überprüft wurden und Ihnen das entsprechende Ergebnis ebenfalls vorliegt, geben Sie dies bitte in der dafür vorgesehenen Spalte gegebenenfalls an. 
  6. Nach der Eingabe Ihrer Daten, haben Sie die Möglichkeit entweder eine weitere Kalenderwoche, unter "Ich möchte eine weitere Kalenderwoche melden", zu melden oder unter "Nein, ich möchte zur letzten Seite vorrücken" die Meldung zu beenden. Sie können bis zu fünf Wochen gleichzeitig pro Meldung eingeben. 
    1. Für die Meldung einer weiteren Kalenderwoche, wählen Sie die entsprechende Option aus und gehen gleichermaßen vor. Achten Sie bitte darauf, auch die Kalenderwochenangabe zu ändern!
    2. Wenn Sie Ihre Meldung abschließen wollen, haben Sie außerdem die Möglichkeit ein Kommentar zu hinterlegen. Nutzen Sie dies gerne! Bei potenziellen Fragen unsererseits erspart uns ein aussagekräftiges Kommentar oft einen Anruf oder eine E-Mail. 
  7. Senden Sie Ihre Meldung ab. 

Wie melde ich verschiedene Standorte?

 

Wenn Sie mehrere Standorte verwalten, registrieren Sie diese bitte einzeln! Die Daten der Standorte müssen jeweils unter eigenen ZEPOCTS-Nummern und unabhängig voneinander gemeldet werden. Geben Sie bei der Registrierung gerne die entsprechende Standort-ID an um bei Komplikationen mögliche Zuordnungen zu erleichtern. Bitte geben Sie bei der Registrierung außerdem die genaue Adresse, sowie den konkreten Zweck des Standortes an, um bei Komplikationen die Zuordnung zu erleichtern. 

Beispiel: 

Standort X - Musterstr. X, Ort X - Standort-ID X - ZEPOCTS-Nummer X - Passwort X

Standort Y - Musterstr. Y, Ort Y - Standort-ID Y - ZEPOCTS-Nummer Y - Passwort Y

Standort Z - Musterstr. Z, Ort Z - Standort-ID Z - ZEPOCTS-Nummer Z - Passwort Z

Was muss ich bei der Dateneingabe beachten?

 

Bürgerteststellen müssen seit Juli 2022 nicht mehr an ZEPOCTS melden, sondern an die jeweils zuständige Stelle des öffentlichen Gesundheitsdienstes. Dementsprechend entfällt bei der freiwilligen Meldung die bisher durchgeführte Monatsmeldung.

Bitte beachten Sie weiterhin, dass die Gesamtanzahl der jeweiligen Tests immer die Summe der Teilbereiche "negativ", "positiv" und ggf. "nicht auswertbar" ergeben muss!

Beispiel: Sie haben Ihre MitarbeiterInnen 10mal per Antigen-Schnelltest getestet. Neun MitarbeiterInnen-Schnelltests sind negativ und ein Schnelltest positiv. Daraus ergibt sich die Gesamtanzahl von 10 als Summe aus 9 negativen Tests und 1 positivem Test.